Basketball-Bundesliga: Alba Berlin folgt den Bayern ins Playoff-Finale

Titelverteidiger Alba Berlin hat das Playoff-Finale der Basketball-Bundesliga erreicht und trifft dort auf den FC Bayern München. Der Deutsche Meister gewann am Samstagabend die vierte von fünf möglichen Halbfinal-Partien bei ratiopharm Ulm mit 77:75 (36:36) und entschied die Serie mit 3:1 für sich.

Bereits zuvor zog der FC Bayern München ins Finale ein, der sich mit 3:1 gegen die MHP Riesen Ludwigsburg durchsetzen konnte. Im ersten Spiel der Finalserie, die ebenfalls im Best-of-Five-Modus ausgetragen wird, haben die Berliner am Mittwoch (20.30 Uhr, Stream: MagentaSport) Heimrecht. Bereits im Pokalfinale standen sich die beiden Teams gegenüber, die Münchner gewannen mit 85:79.

Berlin erwischte in einem sehr ausgeglichenen Spiel das bessere erste Viertel (20:15), Gastgeber Ulm war im zweiten Durchgang effizienter (21:16) und glich die Partie kurz vor der Pause zum 36:36 aus. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eng: Berlin war mit dem Duo Niels Giffey und Simone Fontecchio immer wieder erfolgreich. Ulms Nationalspieler Andreas Obst sorgte aber dafür, dass die Gäste nicht davonziehen konnten (49:53/30. Minute).

Ulms Vorsprung hält nur kurz

Im Schlussabschnitt startete zuerst Ulm furios und lag nach einem 8:0-Lauf schnell mit 57:53 vorn (32.). Alba zeigte sich jedoch nicht beeindruckt und drehte nach einem Zwischenspurt (15:3) die Partie erneut. Den Vorsprung gab die Mannschaft des spanischen Trainers Aito Garcia Reneses nicht mehr ab, weil Patrick Heckmann den letzten Distanzwurf für die Gastgeber nicht verwerten konnte.

Bester Werfer bei Ulm war Obst mit 24 Punkten. Berlins Nationalspieler Giffey und der Italiener Fontecchio trafen mit jeweils 17 Zählern für Alba am besten.


Leave a Reply